Die Schweiz führt im Mobile Payment

3.5 Millionen aktive TWINT Nutzerinnen und Nutzer

Das Bezahlen mit dem Smartphone ist in der Schweiz so beliebt wie in fast keinem anderen Land. Der entscheidende Treiber dafür ist die Schweizer Zahlungs-App TWINT. Jeder zweite in unserem Land nutzt die App regelmässig.

Grosse internationale Zahlungsanbieter versuchen den Schweizer Markt zu erobern, aber nur eine App schafft es: Die Schweizer Zahlungs-App TWINT wird von jeder zweiten Person in der Schweiz regelmässig genutzt[1] und hat in neusten Umfragen Apple Pay und Co. längst abgehängt[2].

Die Schweizer sind affin für Mobile Payment

Neuste Zahlen zeigen, dass Mobile Payment damit in der Schweiz weit mehr genutzt wird als in den Nachbarländern Deutschland oder Österreich. Eine aktuelle Studie von BearingPoint sagt aus, dass Schweizerinnen und Schweizer mit der hohen Nutzung von TWINT (45%) deutlich fortschrittlicher sind als die Nachbarn, bei denen bisher kein Anbieter auf Nutzeranteile von mehr als 7 Prozent hinauskommt. Dies unterstreichen auch die neusten Nutzungszahlen von TWINT. In den letzten zwölf Monaten hat die Schweizer Zahlungs-App 3.5 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer verzeichnet. Täglich kommen rund 4500 neue Registrierungen dazu, was ein enormes Wachstum zeigt.

Das Erfolgsrezept: Nationale Zahlungs-App

Die Beliebtheit der App erfreut nicht nur Nutzerinnen und Nutzer, sondern auch die vielen Händler und Partner von TWINT in der Schweiz. Eine Umfrage von TWINT bei ihren Nutzerinnen und Nutzern zeigt, dass insbesondere die Innovation der App, aber auch die lokale Verankerung als Schweizer Marke viel dazu beitragen, dass die App gerne und oft genutzt wird.[3] Nationalen mobilen Zahlungsmethoden wurden von Fachleuten lange wenig Chancen eingeräumt. TWINT hat bewiesen, dass gerade in der Schweiz ein lokales Konstrukt sehr gut funktioniert. Ähnliche Erfolge sieht man auch in anderen europäischen Staaten wie Dänemark, Schweden oder Norwegen.

Auch im Ausland einsatzbereit

Die Lokalität und der Fokus auf die Schweizer Kundinnen und Kunden sind relevante Bestandteile des Erfolgsrezeptes. Trotzdem verfolgt die Schweizer Zahlungs-App internationale Absichten. So sollen TWINT Nutzerinnen und Nutzer in Zukunft auch in anderen Ländern mit TWINT bezahlen können. Ein relevanter Faktor für dieses Gelingen ist der Zusammenschluss verschiedener Mobile-Payment-Lösungen in Europa unter dem Namen European Mobile Payment Systems Association (kurz EMPSA).

[1] 3.5 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer von 7.6 Millionen Einwohnern in der Schweiz über 11 Jahre.
[2] Swiss Payment Monitor und Zahlungsmittelstudie SNB, 2021
[3] Brand Tracker TWINT, 2021

Zurück