TWINT legt Grundstein für neue Lösung

Heute wurde das neue TWINT Zahlungssystem lanciert. Darauf aufbauend werden ab April schrittweise die TWINT Apps der Schweizer Banken folgen. Die bisherige TWINT App hat ein Update erfahren.

TWINT Zahlungssystem

Bald wird es neben der TWINT Prepaid-App verschiedene TWINT Apps der grössten Schweizer Banken geben. Diese bieten den Nutzerinnen und Nutzern den Vorteil, dass sie TWINT direkt mit dem Konto ihrer Hausbank verbinden oder ihre Kreditkarte hinterlegen können. Es ist somit nicht länger nötig, vor dem Bezahlen mit TWINT Guthaben aufzuladen.

Die Apps UBS TWINT und ZKB TWINT sind ab April verfügbar. Im Frühsommer werden BCV TWINT, Credit Suisse TWINT, PostFinance TWINT und Raiffeisen TWINT zum Download bereit sein.

Neuigkeiten für Nutzer und Nutzerinnen der TWINT Prepaid-App

Die bisherige TWINT Prepaid-App ist ab sofort in einer neuen Version verfügbar. Das Design wechselt von Grün zu Schwarz. Und auch sonst gibt es einige Änderungen:

  • Einfachere Bedienbarkeit der App durch fixierte Schnelltasten zum Bezahlen und Hamburger-Menü-Navigation.
  • Der Sicherheitsstandard wurde erhöht: Beim Öffnen der App ist die Eingabe der TWINT PIN erforderlich. Apple-Nutzende können die App auch via Touch-ID öffnen. Zudem wird beim Registrieren die Identität des Nutzers oder der Nutzerin überprüft.
  • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden angepasst.

Zurück

Nach oben springen