Nothilfe für die Ukraine

Ukraine Flag

Die Solidarität der TWINT Community angesichts der tragischen Krisensituation in der Ukraine ist überwältigend. Seit Start der Spendenkampagne konnten in Zusammenarbeit mit unserem Partner RaiseNow und den verschiedenen Hilfsorganisationen über CHF 4 Mio. für die Nothilfe gesammelt werden.

Uns haben seit Start der Kampagne diverse Fragen zur Verwendung der Spendengelder und dem Einsatz von Transaktionsgebühren erreicht. Mehr Informationen zu Spenden via TWINT finden sich in unseren FAQ zum Thema: FAQ – Fragen und Antworten zu Spenden in TWINT sowie auf den Websites von RaiseNow und der verschiedenen Hilfsorganisationen.

Einnahmeüberschüsse der Transaktionsgebühren bei TWINT aus der Ukrainekampagne fliessen zurück in die Kampagne oder werden gespendet.

Auch wir bei TWINT fühlen uns zutiefst von der Situation in der Ukraine und dem Leid der Menschen betroffen. Deshalb engagieren wir uns sehr dafür, die Spendenkampagne für die Ukraine maximal erfolgreich zu machen; zum Beispiel investieren wir einen fünfstelligen Betrag in die Verbreitung der Kampagne über andere Medien und verhelfen den Hilfswerken so zu zusätzlichen Spendeneinnahmen. Die Aufwände und Kosten dafür übersteigen die bei TWINT anfallenden Einnahmen bei weitem. Zudem haben Mitarbeitende und Management von TWINT direkt nach Ausbruch der Krise eine eigene Spendenkampagne für Nothilfe in der Ukraine lanciert, bei der das Unternehmen den von den Mitarbeitenden gespendeten Betrag verdoppelt.

Wir bedanken uns herzlich für die grosse Solidarität und Anteilnahme unserer Community und rufen noch einmal dazu auf, die beteiligten Hilfsorganisationen mit einer Spende zu unterstützen.

TWINT App downloaden

Egal bei welcher Bank du bist: TWINT ist für alle da. Wähle am besten die TWINT App einer Bank, bei der du ein Konto hast. So kannst du die App mit deinem Bankkonto verbinden.