«Coop ist von TWINT überzeugt»

Die Coop-Gruppe war einer der ersten grossen Händler, die auf TWINT setzten – und das fast flächendeckend, on- und offline. Warum eigentlich? Wir haben bei August Harder, CIO der Coop-Gruppe, nachgefragt und dabei auch erfahren, wie er selbst TWINT nutzt.

Herr Harder, bei Coop kann man seit 2015 mit TWINT bezahlen – was ist Ihre Bilanz bisher?
«Insgesamt ist TWINT eine sehr gute, schnelle und bequeme Bezahllösung, insbesondere auch im Bereich E-Commerce. Natürlich gab es zu Beginn, wie bei allen neuen Lösungen, auch die eine oder andere Herausforderung. Diese wurden aber jeweils zügig gemeistert. Auch die Nutzer, die Kunden und das Filialpersonal mussten sich zunächst an den Umgang mit dem TWINT Beacon gewöhnen. Heute läuft der Betrieb problemlos.»

Was ist für Coop besonders wichtig, wenn es um das Bezahlen geht?
«Coop gibt den Kunden die Wahl, wie sie bezahlen möchten. Bei allen Zahlungsmitteln ist wichtig, dass deren Handhabung einfach, schnell, bequem, sicher und kostengünstig ist. Dies war seit dem Start des Projekts unsere Anforderung an TWINT und daran messen wir TWINT monatlich.»

Wo überall kann bei Ihnen mit TWINT bezahlt werden?
«Innerhalb der Coop-Gruppe haben wir den Beacon in fast allen stationären Formaten ausgerollt. Ausnahme ist aktuell noch Toptip/Lumimart. Auch ist TWINT bereits in fast allen Onlineshops als Zahlungsmittel aufgeschaltet. Seit dem Relaunch von TWINT im April 2017 verzeichnen wir eine deutliche Steigerung von bis zu 50% zum jeweiligen Vormonat in allen Formaten, sei es stationär oder im Bereich E-Commerce.»
Besonders häufig wird mit TWINT bezahlt, wenn es schnell gehen soll – wie im «Coop to go» und in den Filialen in der Nähe von Bahnhöfen oder Schulen sowie in den Coop Restaurants. Aber auch im E-Commerce verzeichnen wir – je nach Shop – sehr gute Werte.

Warum ist TWINT aus Ihrer Sicht besonders interessant für den Handel?
«Der Grossteil der TWINT Nutzer hat ein Bankkonto damit verknüpft oder lädt Guthaben auf (Prepaid-Funktion). Dies führt für den Handel zu kompetitiven Transaktionspreisen. Aus Coop-Sicht speziell zu erwähnen ist dabei die Möglichkeit, die Supercard bei TWINT zu hinterlegen, sodass diese Information beim Bezahlvorgang automatisch an die Kasse übermittelt wird und die physische Supercard nicht mehr gescannt werden muss. Dies hilft, den Kassenablauf für den Kunden zu beschleunigen.»

Wie soll die Zusammenarbeit von TWINT und Coop weitergehen?
«Coop ist von TWINT überzeugt und bietet TWINT deshalb Plattformen zur Nutzungssteigerung; ein aktuelles Beispiel ist die im September 2017 laufende Superpunkte-Aktion. Coop tauscht sich regelmässig mit TWINT über mögliche Massnahmen in den Bereichen Anwendung, Technik und Marketing aus.»

Wie nutzen Sie persönlich TWINT am meisten?
«Ich setze TWINT am häufigsten im E-Commerce und bei kleinen, schnellen Einkäufen ein sowie für die schnelle Überweisung eines «Batzens» an meine Kinder, die TWINT auf ihrem Mobile ebenfalls installiert haben.»

Das Bild zeigt ein Portrait von August Harder vor blauem Himmel.

Zur Person
August Harder ist seit 1998 CIO der Coop-Gruppe. Coop ist in der Schweiz im Einzelhandel und europaweit im Grosshandel tätig und hat ca. 80'000 Mitarbeitende. August Harder leitet ausserdem das IT Commitee des Consumer Goods Forum und ist Präsident des Verbands Elektronischer Zahlungsverkehr.

 

Zurück

Nach oben springen